November 30, 2020

Vielfalt und Einheit

Das Christentum oder eine bestimmte Religion kann nicht mit dem Reich Gottes identifiziert werden. Der in Jesus Christus offenbarte Geist Gottes reißt die Mauern nieder, die wir Menschen im Namen von Religion und Kultur, Nation und ethnischer Zugehörigkeit errichtet haben. Der Geist Gottes bringt Menschen aller Kontinente und Rassen zu einer universellen Gemeinschaft zusammen, die keine Religion, sondern eine Bewegung des Geistes im Geist ist. In Zeiten wirtschaftlicher und politischer Globalisierung könnte man die Dynamik einer spirituellen Globalisierung wiederentdecken: nicht auf eine bestimmte Religion beschränkt, sondern durch die Gegenwart des göttlichen Geistes motiviert, „der bläst, wo er will“ (Joh 3,8). Der Geist, der Menschen aller Religionen und Kulturen in eine universelle Gemeinschaft im göttlichen Leben verwandelt. Hier geht es nicht darum, eine Religion wie das Christentum zu verabsolutieren oder die Bedeutung historisch entwickelter Religionen zu leugnen, nicht einmal die Schaffung einer New-Age-Religion, sondern die Entwicklung einer globalen Kultur des Dialogs. Das Grundprinzip dieser Bewegung der neuen Schöpfung ist: Respektiere die Vielfalt der Religionen und erkenne die Einheit in der Spiritualität. Vielfalt kann nur in einem Prozess des gegenseitigen Erfahrungsaustauschs respektiert werden, und Einheit kann nur durch Dialog erreicht werden. Respektiere das Anderssein des anderen in der Landschaft der Religionen und entdecke die Dynamik des göttlichen Geistes tief in ihnen.

Sebastian Painadath in: Theology Of Harmony

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.