auf dem Weg zur Quelle

Autor: Roland Klein (Seite 1 von 14)

Gottes-Wieder-Geburt

Nur wenn DU
mir nicht als ferner, überlieferter Gott,
sondern
als sehr vertrauter, lebendiger,
sehr menschlicher Mensch begegnest,
wächst DU in mir
und wirst neu geboren
– als längst ersehntes
Eben-Bild.
So erahne ich
– endlich –
die Liebe des Schöpfers zu seinem Geschöpf:
unendlich geliebt
Matthias Welzel, Weihnachten 1997

Die Geburt

Gott wird dann in uns geboren,
wenn alle Kräfte unserer Seele,
die vorher durch Gedanken, Bilder
und was es auch sei,
gebunden und gefangen waren,
ledig und frei werden
und in uns
alle Absicht
zum Schweigen kommt.

Meister Eckhart

Advent – die Verheißung

„Der glühende Sand wird zum Teich und das durstige Land zu sprudelnden Quellen. An dem Ort, wo jetzt die Schakale sich lagern, gibt es dann Gras, Schilfrohr und Binsen. Eine Straße wird es dort geben; man nennt sie den Heiligen Weg.“ (Jes 35, 7-8)

Noch sind wir nicht an den sprudelnden Quellen, noch spüren wir nicht die göttliche Kraft. Noch werden wir belagert von Kräften, die uns zum Verharren verleiten oder vom Weg abbringen wollen, vom heiligen Weg. Weiterlesen

Advent – einen Weg bahnen

„Eine Stimme ruft: In der Wüste bahnt den Weg des HERRN, ebnet in der Steppe eine Straße für unseren Gott! Jedes Tal soll sich heben, jeder Berg und Hügel sich senken. Was krumm ist, soll gerade werden, und was hüglig ist, werde eben“. (Jes 40,3-4)

Der „Herr“, der innere Meister ist schon da. Er war immer schon da. Der Grund, warum er sich noch nicht in seiner Wirkkraft zeigt liegt an uns. Weiterlesen

« Ältere Beiträge